100 Jahre Musikverein Beuren

Erfahrt mehr über die wechselhafte Geschichte oder auch Anekdoten des Musikvereins aus den vergangenen 100 Jahren.

Folge 9 von 2015 bis 2020

Mit dem neuen Vorsitzenden, Clemens Schwickert, wurde 2015 auch ein Generationswechsel im Vorstand vollzogen.

Bereits im Sommer dieses Jahres wurde in der Ortsmitte ein großes „Sommer-Open-Air“ gefeiert. Anlässlich der 10. Auflage des „Ernst-Mosch-Gedächtnisfrühschoppen“ konnte mit der „Föhrenberger Blasmusik“ die zu dieser Zeit wohl beste Blasmusikformation Süddeutschlands nach Beuren gelockt werden. Dieses Fest wurde bislang immer im kleineren Kreis auf der Wiese unseres 2. Vorsitzenden Eberhard Klotz gefeiert. Bei bestem Sommerwetter strömten die Besucher auf das Festgelände vor dem Rathaus und die Kapelle begeisterte mit feinster böhmischer Blasmusik. 

Abends zuvor trat eine 3 köpfige österreichische Formation auf, die mit ihren zum Teil über 100 Jahre alten Instrumente eine noch nie dagewesene Musikshow ablieferte. Mit Standing Ovation feierte das Beurener Publikum „Die 3 Verschäften“. Die Feuertaufe der neuen Vorstandschaft war gelungen. Den krönenden Abschluss bildete dann noch die Verkündigung der Preisträger des Wettbewerbs „Beurener Bock“. Bei diesem von der Gemeinde Beuren initiierten Wettbewerb, waren alle Teilnehmer dazu aufgerufen, das Wappentier von Beuren entsprechend in Szene zu setzen. 

Bürgermeister Hartmann gab dann auf der Bühne die Preisträger bekannt. Und wie sollte es an diesem Wochenende auch anders sein: der/die „Musik-Bock´s“ unseres Musikverein gewann den 1. Preis. Da hatten sich die Mühen von unserem Spaechl mit seinem Team gelohnt!

Das traditionelle Weinfest in der Kelter wurde in den nächsten Jahren ebenfalls behutsam „modernisiert“. Mit der Einführung einer Weinbar am Samstagabend, konnten die Besucher weitere bekannte und beliebte Weinsorten der Weingärtnergenossenschaft sowie allerlei Mixgetränke genießen. Auch gelang es immer wieder, verschiedene Gastkapellen nach Beuren einzuladen. Die Gegenbesuche der Stammkapelle waren dann meist mit einem netten Ausflug verbunden.

Auf Wunsch des Dirigenten wurde das Frühjahrskonzert von der Festhalle in die Kelter verlegt. Aufgrund der immer enger werdenden Platzverhältnisse, wurde dieses im Jahr 2023 wieder zurückverlegt, dann jedoch mit einer entsprechenden Zusatzbühne.

Die erfolgreiche Jugendarbeit ging unter wechselnden Führungen nahtlos weiter. So war es nicht verwunderlich, dass ein erstes Treffen aller MVH-Jugendkapellen in Beuren stattfinden konnte. Unter der Leitung von Manuela Buck präsentieren sich zum Abschluss alle Kapellen mit einem gemeinsamen Musikstück auf der Bühne.

80er-Rock Cover Band „Heaven in Hell“ 

2017 gab es dann etwas komplett verrücktes: „Beuren ROCKT!“. Auf Initiative von Eberhard Klotz wurde erstmals ein Rock-Konzert in der Festhalle organisiert. Die Begeisterung für die 80er-Rock Cover Band „Heaven in Hell“ war so groß, dass das Konzert zwei Jahre später in der Kelter wiederholt wurde.

Tolle Auftritte bei Weinfesten, Umzügen, Kirchenkonzerten oder auch beim Kreisblaskonzert des Blasmusikverbandes reihten sich nahtlos aneinander. Alles im Verein lief also wunderbar. Hier und da ein paar Neu- oder Ersatzbeschaffungen in Form von Uniformen oder Festutensilien. Auch das ein oder andere Instrument musste gekauft werden, unter anderem eine Tuba oder Bassklarinette.

Doch, wie es auch in der Vergangenheit immer wieder Rückschläge gab, so auch jetzt. Denn ab Anfang 2020 ging auf einmal gar nichts mehr! Ein „böses C“ (welches übrigens nicht für „Clemens“ steht) machte die Runde…